tet

Archive: Künstler_innen

Die Künstlergemeinschaft ate/ier /// ist ein in Hallein beheimatetes Kollektiv aus 8 Medienkünstlern.

https://atelierdrei.at/ueber-uns

 

 

Das atelier 3 ist im September 2021 mit der Werkschau SCHLAUCHECHNIK III zu sehen.

 

Martin Kaltner, geboren 1961 in Bruck an der Mur, studierte von 1980 bis 1985 Grafik an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Max Melcher 1985/86 Romstipendium Seit 1989 Animationsfilme 1990 Paris-Stipendium, Cite des Artes, ENSAD, Paris. 1990/91 Hochschule für angewandte Kunst Wien ,Trickfilmstudio bei Maria Lassnig, Mitglied der ASIFA Austria

Ausstellungen (Auswahl): 2020 „World Filmmaking 2“Biennale 7,Gherdeina /„Abfahrt und Ankunft“, Yppenplatz Säulen der Erinnerung, Wien; 2019 „camera obscura“ Masc foundation, Wien; 2016 Moving Image Department – 4th Chapter: The Rhetoric of Time, Revisited; National Gallery, Praha 2012  „Montag ist erst übermorgen“, Akademie der bildenden Künste, Wien; 2008 „Another Tomorrow“, Slought Foundation Philadelphia; 2007 „Ich fühle was, was du nicht siehst“,  Museum Stift Admont; 2005 „Napoli Presente-Walking Project“ Palazzo delle Arti , Neapel, 2001 „ausgeträumt..“ Secession,Wien. www.martinkaltner.at/

Werke Kaltners waren im Mai 2021 in der Ausstellung „[TOPIC SYNONYM] “ zu sehen.

 

Lavinia Lanner, geboren 1985, lebt und arbeitet in Wien und Salzburg. Lanner studierte Bildende Kunst bei Gunter Damisch und Amele Wulfen an der Akademie der Bildenden Künste Wien sowie an der Slade School of Fine Art London. Zeitgleich studierte sie Translationswissenschaft (BA) und Konferenzdolmetschen (MA) am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien. Ausstellungen (Auswahl): 2019 Hairbarium | Tag- und Wurzelwerk, Galerie ARCC.art, Wien (AT); 2018 Konzeptpapiere, ICON Galerie, Linz (AT); 2017 fighter eraser, Loft8 Galerie, Wien (AT); 2015 Einzelpräsentation Deutschvilla Strobl, Salzburg (AT); 2014 nulla dies sine linea, Österreichisches Kulturforum Rom (IT)
www.lavinialanner.com

Lavinia Lanner zeigt ihre Arbeiten gemeinsam mit Annelies Senfter und Anna-Amanda Steurer im Herbst 2020 in der Ausstellung „Szenarien der Imagination, Annäherung an eine Ästhetik der Natur“.

Bernhard Lochmann ist eine fixe Größe in der Salzburger Kunstszene. Seit vielen Jahren ist er Co-Leiter der renommierten „Grafischen Werktstattim  Traklhaus“, in der viele Künstler ihre Editionen drucken. In dieser Funktion ermöglicht Bernhard Lochmann den weltweiten Gedankenaustausch. Er selbst kann auf Studienaufenthalte in Paris, Budapest, München und Vilnius ansässig.

Bernhard Lochmann gestaltet gemeinsam mit Stefan Kreiger im Frühjahr 2020 die Ausstellung PIKTOCLUSTER.

 

Kathi Hofer, geboren in Hallein, lebt als Künstlerin in Wien und Berlin. Ihre Arbeiten wurden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, u.a. bei TOKAS Tokyo Arts and Space, Tokio, im mumok Wien, im Museum der Moderne Salzburg, im Jüdischen Museum Wien, am MAK Center for Art and Architecture, Los Angeles, im 21er Haus, Wien, im MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien, im Austrian Cultural Forum Warschau, in der Lewis Glucksman Gallery, Cork und im Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin. Sie schreibt Essays und Kunstkritiken, die u.a. in der „springerin, Texte zur Kunst“, in „frieze d/e“ und in „Camera Austria International“ publiziert wurden. Im Februar 2021 erschien ihr Buch „Grandma“ Prisbrey’s Bottle Village im Verlag Spector Books, Leipzig.

Kathi Hofer ist im Juni 2021 mit der Ausstellung Arbeiterinnen verlassen die Fabrik im kunstraum vertreten.

Nathalie Irene Unteregger, geboren 1993, lebt und arbeitet in Salzburg. An der Universität Mozarteum Salzburg hat sie Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten studiert und 2020 dort das Masterstudium abgeschlossen.
Ausstellungen (Auswahl): 2020 „Das Parscher Fastentuch“, Einzelausstellung, Pfarrkiche Parsch, Salzburg; 2019 „ÖH Kunstpreis 2019 Ausstellung“ Gruppenausstellung mit nominierten Kandidat*innen, Galerie „das Zimmer“, Salzburg; 2019 „FUNDUS“, Gruppenausstellung der Studienrichtung Gestaltung: Technik.Textil, Stadtgalerie Zwergelgartenpavillon, Salzburg; 2018 „Immensurabel“, Gruppenausstellung: Jahresschau Monotypie Drucke, Salzburger Kunstverein; 2017 „Montags von 10:45 bis später“ Gruppenausstellung zu experimenteller Mode, KunstWerk, Salzburg.

Nathalie Untereggr stellte im Frühjahr 2021 gemeinsam mit Tina Graf in der Schau „Missverhältnisse machen Missverständnisse“ aus.

Annelies Senfter graduierte in den Fächern Grafik und Neue Medien, Textiles Gestalten, Werkerziehung an der Universität Mozarteum Salzburg und studierte Germanistik an der Universität Salzburg. Sie lebt und arbeitet in Salzburg und Lienz. Zu ihren Einzelausstellungen aus jüngster Zeit zählen: 2017 „Asking the trees II“, Galerie im Andechshof Innsbruck; 2017 „Coming to See“, Salzburger Kunstverein, Kabinett; 2017 „Close Reading of a Ground/Warten“, künstlerischer Beitrag zu den Goldegger Dialogen, Kulturverein SCHLOSS GOLDEGG. – Außerdem waren ihre Werke zuletzt in folgenden Ausstellungen vertreten: „Covergence“, Kunstpavillon Tiroler Künstlerschaft, Innsbruck sowie „all natural. 100% Sammlungen“, Museum der Moderne, Salzburg Mönchsberg und „ENDURE THE ABSENCE“, Galerie 5020 Salzburg. Sie war Stipendiatin des Virginia Center for the Creative Arts in den USA (2015), erhielt das Österreichische Staatsstipendium für künstlerische Fotografie (2018) und den Förderpreis der RLB Kunstbrücke Innsbruck (2018). Ihre Werke sind in einer Reihe von öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten unter anderem in der Fotosammlung des Bundes, MDM Rupertinum Salzburg (2017).
www.anneliessenfter.at

Annelies Senfter zeigt ihre Arbeiten gemeinsam mit Lavinia Lanner und Anna-Amanda Steurer im Herbst 2020 in der Ausstellung „Szenarien der Imagination, Annäherung an eine Ästhetik der Natur“.

Renate Kordon, geboren 1952 in Graz, Architektur- und Grafikstudium in Wien; Stipendium für Animation und Video, ENSAD, Paris; Visiting Artist Professor LIT, Detroit, USA; Meisterjahr bei Maria Lassnig, Meisterklasse für Experimentelles Gestalten; Rom Stipendium; Kunst und Bau Projekte; im KUNST UND BAU Beirat des Bundes; Visiting Artist Professor Dundas School of Arts, Ontario, Kanada; Organisation und Kuratierung von Ausstellungen im ASIFAKEIL, quartier21, MQ, Wien; Lehrauftrag „Labor Animation“, Kunstuniversität Linz; Gründung des „Instituts für ZEITverschiebung“ in Graz. Zu ihren Medien zählen: experimentelle Trickfilme, Zeichnung, Multimedia, Kunst im öffentlichen Raum. www.renatekordon.com 

 

Renate Kordon stellte im Mai 2021 in der Ausstellung „[TOPIC SYNONYM] “ aus.

Tina Graf, geboren 1997 in Taitung, Taiwan, lebt und arbeitet in Salzburg und Wien. Das Studium der Bildenden Künste und Gestaltung an der Universität Mozarteum, Salzburg schloss Tina Graf 2019 ab. Seit Herbst 2019 Studium der Grafik und Druckgrafik an der Universität für angewandte Kunst, Wien bei Jan Svenungsson. Der Mensch steht in ihren Druckgrafiken, aber auch großformatigen Gemälden im Zentrum, genauso wie gesellschaftliche Reibungspunkte und Frauenrollen im Alltag.

Ausstellungen & Stipendien (Auswahl): 2021 „The Female Landscape: Rethinking the Body through the Photographic Image and Beyond“, Gruppenausstellung, Foto Wien Festival; 2020 „Common Ground“, Gruppenausstellung, Jahresausstellung des Salzburger Kunstvereins, Salzburg; 2020 „Picks from the Gallery Program“ Gruppenausstellung, Galerie Haas&Gschwandtner, Salzburg; 2019 „Made in Taiwan“, Einzelausstellung, Galerie DAS ZIMMER, Salzburg; 2018 Artist in Residence, Druckgrafisches Atelier: Jack Wittbold. Taitung, Taiwan (01.08. – 20.12.2018); 2018 „Form als Grund“, Gruppenaussetllung – Internationale

Sommerakademie für Bildende Kunst, Festung Hohensalzburg; 2015 „曰出“, 姊妹沙灘別墅 Four Sisters Villa, Kenting, Taiwan.

www.hg-art.at/kuenstler/tina-graf/

Tina Graf stellte im Frühjahr 2021 gemeinsam mit Nathalie Unteregger in der Schau „Missverhältnisse machen Missverständnisse“ aus.

Anna-Amanda Steurer, geboren 1994 in Bregenz, lebt und arbeitet in Krumbach und Salzburg. Sie studierte Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten an der Universität Mozarteum Salzburg.

Ausstellungen (Auswahl):
2013–2019 Rundgang, Universität Mozarteum Salzburg; 2017 Raise, Public Art, Krumbach (V), Austria; 2018–2019 hOURs, Public Art, Krumbach (V), Austria; 2018 Extending the Thread, Group Exhibition, Galerie Zwergelgarten, Salzburg; 2018 Ich (ent)decke den Tisch, Happening, University Mozarteum Salzburg; 2019 Poolbar-Generator 2019. Von der Idee zum Konzept zum Festival, Group Exhibition, Bildraum Bodensee, Bregenz.

www.anna-amanda-steurer.com

Anna-Amanda Steurer zeigt ihre Arbeiten gemeinsam mit Lavinia Lanner und Annelies Senfter im Herbst 2020 in der Ausstellung „Szenarien der Imagination, Annäherung an eine Ästhetik der Natur“.

kunstraum pro arte · Schöndorferplatz 5 · A-5400 Hallein