tet

Archive: Künstler_innen

Doris Moser, geboren 1987 in Sterzing/Vipiteno Südtirol-Italien. 2009 Studium am Mozarteum, Salzburg – Bildnerische Erziehung (Malerei) und Textiles Gestalten; 2008 Malereikurse an der „Libera Accademia di belle Arti“, Firenze; 2007 Lehranstalt für Werbegrafik, Brixen/Bressanone. Künstlerische Tätigkeit: 2015 European Young Artist Event Artefatto 10 Reset, Trieste; 2014 artists in residence Budapest; 2012 Mitarbeit im off-space Periscope, Salzburg; Mitglied der Künstlerinnengruppe BOCKSTUHLPLATTE. Ausstellungen/ Beteiligungen (Auswahl): 2017 Start, Galerie Prisma, Künstlerbund, Bozen; 2015 Artefatto, Trieste; goldilocks effects, Rauchmühle, Salzburg; 2014 Bockstuhlplatte II, Schlossgalerie, Landeck; Galerie Massolit, Budapest; Lehrende Tätigkeit: 2018 Universität Mozarteum, Bildnerische Innsbruck, Lektorin Malerei; 2017 Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation, Brixen.

www.dorismoser.it

Doris Moser bespielt Anfang 2019 gemeinsam mit Judith Auer die Ausstellung KNAUTSCHZONE.

Der 1958 in Wien geborene Grafiker Thomas Nemec besuchte die „Wiener Kunstschule“ und war zeitweilig als Assistent von Prof. Georg Eisler (Sommerakademie Salzburg) tätig. Mehrfache Ausstellungen in heimischen Städten (Wien, Graz, Salzburg, u.a.) sowie einige Präsentationen im Ausland (Berlin, Brüssel, Lyon, etc.) sprechen für die Qualität seiner Arbeiten. Zuletzt widmete sich der sensible Künstler vermehrt der Lithografie und dem Siebdruck.Seine Werke haben meist das Abbild des  Menschen zum Thema und offenbaren helle und dunkle Seiten unseres Seins.

2018 bestritt Nemec gemeinsam mit dem Bildhauer Egon Straszer de Ausstellung, „Immer in Sicht“.

Der 1975 in Hallein geborene und derzeit in  Wien lebende Thomas Hörl arbeitet sowohl solo als auch in verschiedenen Kooperationen (u. a. mit Karin Fisslthaler und Jakob Lena Knebel) und seit 2003 in der Künstlergruppe kozek hörlonski gemeinsam mit Peter Kozek.
Sein künstlerischer Schwerpunkt liegt in der Recherche von regionalen Bräuchen und Traditionen.

Seine künstlerische Arbeit umfasst Performance, Videoarbeiten, Installation, Objekt, Collage und inszenierte Fotografie.

Christine Uhlig, Malerei

geboren in Wien 

lebt und arbeitet in Salzburg

Judith Auer, geboren 1991 in Hallein bei Salzburg, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien Bildnerische Erziehung, Technisches Werken und Textiles Gestalten auf Lehramt. Im Anschluss absolvierte sie im Jahr 2016/17 ein Masterstudium für Bilderbuchillustration an der Accademia di Belle Arti di Macerata in Italien. 2017 arbeitete Judith als Kunstlehrerin in Wien und illustrierte ihr erstes Bilderbuch „The Fox and the Crow“. Mittlerweile lebt sie in Linz, wo sie an der Kunstuniversität, an der Abteilung für bildnerische Erziehung, als Universitätsassistentin tätig ist. Parallel dazu geht sie ihrer Leidenschaft der Illustration nach.
Zu ihren Kunden zählen Verlage wie Rizzoli, Kunstanstifter, Helbling, Portrait Magazin, etc. I
nspirieren lässt sich Auer von der Natur, vom Reisen, Tanzen und Kochen. Für ihre Illustrationen verwendet sie Farbstifte und Aquarellfarben und experimentiert mit diversen Druckverfahren.

www.judithauer.com

Judith Auer bespielt Anfang 2019 gemeinsam mit Doris Moser die Ausstellung KNAUTSCHZONE.

Der Bildhauer Egon Straszer wurde 1966 in Malta / Kärnten geboren und  absolvierte in den 1980er Jahren die Ausbildungen zum Kunstschmied und zum Holz und Steinbildhauer. Sein Bezug zu Salzburg und die damit verbundenen künstlerischen Impulse resultieren aus Kontakten zur Sommerakademie für Bildende Kunst, wo  er in der Klasse des Kuchler Bildhauers Josef  Zenzmaier mehrmals assistierte, zur regionlen Künstlergruppe „EUG“, die er mitbegründete, und zur Grafischen Werkstatt im Traklhaus. – Seit 2007 lebt und arbeitet er in Großrust / Niederösterreich.0

www.egonstraszer.at

2018 waren Straszers Arbeiten gemeinsam mit Grafiken Thomas Nemec‘ in der Ausstellung“immer in Sicht“ zu sehen.

Die Malerin, Bloggerin und Installationskünstlerin Maria Peters (www.maria-peters.at) wurde 1966 In Tirol geboren.

Arbeiten von Maria Peters sind in der Ausstellung „Der Klang  der Sterne“ anlässlich des Stille Nacht-Jahrs 2018 zu sehen.

kunstraum pro arte · Schöndorferplatz 5 · A-5400 Hallein