tet

Archive: Künstler_innen

 

Lavinia Lanner, geboren 1985, lebt und arbeitet in Wien und Salzburg. Lanner studierte Bildende Kunst bei Gunter Damisch und Amele Wulfen an der Akademie der Bildenden Künste Wien sowie an der Slade School of Fine Art London. Zeitgleich studierte sie Translationswissenschaft (BA) und Konferenzdolmetschen (MA) am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien. Ausstellungen (Auswahl): 2019 Hairbarium | Tag- und Wurzelwerk, Galerie ARCC.art, Wien (AT); 2018 Konzeptpapiere, ICON Galerie, Linz (AT); 2017 fighter eraser, Loft8 Galerie, Wien (AT); 2015 Einzelpräsentation Deutschvilla Strobl, Salzburg (AT); 2014 nulla dies sine linea, Österreichisches Kulturforum Rom (IT)
www.lavinialanner.com

Lavinia Lanner zeigt ihre Arbeiten gemeinsam mit Annelies Senfter und Anna-Amanda Steurer im Herbst 2020 in der Ausstellung „Szenarien der Imagination, Annäherung an eine Ästhetik der Natur“.

Bernhard Lochmann ist eine fixe Größe in der Salzburger Kunstszene. Seit vielen Jahren ist er Co-Leiter der renommierten „Grafischen Werktstattim  Traklhaus“, in der viele Künstler ihre Editionen drucken. In dieser Funktion ermöglicht Bernhard Lochmann den weltweiten Gedankenaustausch. Er selbst kann auf Studienaufenthalte in Paris, Budapest, München und Vilnius ansässig.

Bernhard Lochmann gestaltet gemeinsam mit Stefan Kreiger im Frühjahr 2020 die Ausstellung PIKTOCLUSTER.

 

Die 1936 im niederländischen Haarlem geborene Margot Pilz  schloss ihr Studium an der Akademie für Angewandte Kunst der Universität Wen 1976  mit der Meisterprüfung für Fotografie ab und kann als Konzept- und Medienkünstlerinnen der ersten Stunde bezeichnet werden. In der jüngeren österreichischen wie in der internationalen Kunstgeschichte ist ihr Zugang experimentell und konzeptuell. Die von ihr aufgegriffenen feministischen, ökologischen und gesellschaftskritischen Themen sind heute aktueller denn je.

Weblink: www.margotpilz.at

Der Tennengauer Kunstkreis zeigt Arbeiten Margot Pilz‘ in „Spirits of contradiction“ im Sommer 2019.

Annelies Senfter graduierte in den Fächern Grafik und Neue Medien, Textiles Gestalten, Werkerziehung an der Universität Mozarteum Salzburg und studierte Germanistik an der Universität Salzburg. Sie lebt und arbeitet in Salzburg und Lienz. Zu ihren Einzelausstellungen aus jüngster Zeit zählen: 2017 „Asking the trees II“, Galerie im Andechshof Innsbruck; 2017 „Coming to See“, Salzburger Kunstverein, Kabinett; 2017 „Close Reading of a Ground/Warten“, künstlerischer Beitrag zu den Goldegger Dialogen, Kulturverein SCHLOSS GOLDEGG. – Außerdem waren ihre Werke zuletzt in folgenden Ausstellungen vertreten: „Covergence“, Kunstpavillon Tiroler Künstlerschaft, Innsbruck sowie „all natural. 100% Sammlungen“, Museum der Moderne, Salzburg Mönchsberg und „ENDURE THE ABSENCE“, Galerie 5020 Salzburg. Sie war Stipendiatin des Virginia Center for the Creative Arts in den USA (2015), erhielt das Österreichische Staatsstipendium für künstlerische Fotografie (2018) und den Förderpreis der RLB Kunstbrücke Innsbruck (2018). Ihre Werke sind in einer Reihe von öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten unter anderem in der Fotosammlung des Bundes, MDM Rupertinum Salzburg (2017).
www.anneliessenfter.at

Annelies Senfter zeigt ihre Arbeiten gemeinsam mit Lavinia Lanner und Anna-Amanda Steurer im Herbst 2020 in der Ausstellung „Szenarien der Imagination, Annäherung an eine Ästhetik der Natur“.

Doris Moser, geboren 1987 in Sterzing/Vipiteno Südtirol-Italien. 2009 Studium am Mozarteum, Salzburg – Bildnerische Erziehung (Malerei) und Textiles Gestalten; 2008 Malereikurse an der „Libera Accademia di belle Arti“, Firenze; 2007 Lehranstalt für Werbegrafik, Brixen/Bressanone. Künstlerische Tätigkeit: 2015 European Young Artist Event Artefatto 10 Reset, Trieste; 2014 artists in residence Budapest; 2012 Mitarbeit im off-space Periscope, Salzburg; Mitglied der Künstlerinnengruppe BOCKSTUHLPLATTE. Ausstellungen/ Beteiligungen (Auswahl): 2017 Start, Galerie Prisma, Künstlerbund, Bozen; 2015 Artefatto, Trieste; goldilocks effects, Rauchmühle, Salzburg; 2014 Bockstuhlplatte II, Schlossgalerie, Landeck; Galerie Massolit, Budapest; Lehrende Tätigkeit: 2018 Universität Mozarteum, Bildnerische Innsbruck, Lektorin Malerei; 2017 Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation, Brixen.

www.dorismoser.it

Doris Moser bespielte Anfang 2019 gemeinsam mit Judith Auer die Ausstellung KNAUTSCHZONE den kunstraum pro arte.

Anna-Amanda Steurer, geboren 1994 in Bregenz, lebt und arbeitet in Krumbach und Salzburg. Sie studierte Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten an der Universität Mozarteum Salzburg.

Ausstellungen (Auswahl):
2013–2019 Rundgang, Universität Mozarteum Salzburg; 2017 Raise, Public Art, Krumbach (V), Austria; 2018–2019 hOURs, Public Art, Krumbach (V), Austria; 2018 Extending the Thread, Group Exhibition, Galerie Zwergelgarten, Salzburg; 2018 Ich (ent)decke den Tisch, Happening, University Mozarteum Salzburg; 2019 Poolbar-Generator 2019. Von der Idee zum Konzept zum Festival, Group Exhibition, Bildraum Bodensee, Bregenz.

www.anna-amanda-steurer.com

Anna-Amanda Steurer zeigt ihre Arbeiten gemeinsam mit Lavinia Lanner und Annelies Senfter im Herbst 2020 in der Ausstellung „Szenarien der Imagination, Annäherung an eine Ästhetik der Natur“.

Der 1955 in Hallein geborene Heinrich Dunst kommt eigentlich von der abstrakten Malerei, beschäftigt sich in seiner derzeitigen Arbeit eher mit Fragen der Kunsttheorie und der Gesellschaftskritik  und reagiert darauf mit abstrakter Bildsprache in Rauminstallationen.

Heinrich Dunst präsentierte im Dezember 2019 die  Ausstellung „Boden, Boden, Boden“ im  kunstraum in Hallein.

Judith Auer, geboren 1991 in Hallein bei Salzburg, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien Bildnerische Erziehung, Technisches Werken und Textiles Gestalten auf Lehramt. Im Anschluss absolvierte sie im Jahr 2016/17 ein Masterstudium für Bilderbuchillustration an der Accademia di Belle Arti di Macerata in Italien. 2017 arbeitete Judith als Kunstlehrerin in Wien und illustrierte ihr erstes Bilderbuch „The Fox and the Crow“. Mittlerweile lebt sie in Linz, wo sie an der Kunstuniversität, an der Abteilung für bildnerische Erziehung, als Universitätsassistentin tätig ist. Parallel dazu geht sie ihrer Leidenschaft der Illustration nach.
Zu ihren Kunden zählen Verlage wie Rizzoli, Kunstanstifter, Helbling, Portrait Magazin, etc. I
nspirieren lässt sich Auer von der Natur, vom Reisen, Tanzen und Kochen. Für ihre Illustrationen verwendet sie Farbstifte und Aquarellfarben und experimentiert mit diversen Druckverfahren.

www.judithauer.com

Judith Auer bespielte Anfang 2019 gemeinsam mit Doris Moser mit der Ausstellung KNAUTSCHZONE den kunstraum pro arte.

kunstraum pro arte · Schöndorferplatz 5 · A-5400 Hallein