Aktuelle Veranstaltungen

Do, 16. Dezember um 19:00 Uhr: „Die Infantin trägt den Scheitel links“, Performance nach Helena Adler 

„Dort oben am Berg, da haust eine Familie, die haben eine Tochter, die sich Infantin nennt. Eine Kronprinzessin, die lauter rülpst als jeder dahergelaufene Stallbursche.“

Die Tänzerin und Choreografin Mirjam Klebel und die Schauspielerin Nicola Schößler verkörpern Generationen von kreischenden, trampelnden, gebärenden und sterbenden Menschen und Tieren – das vielgestaltige Personal des Romans ‚Die Infantin trägt den Scheitel links‘ (Jung & Jung 2020) von der Salzburger Autorin Helena Adler. Sie zerstückeln den Text und skizzieren ihn atmosphärisch nach. Zu dieser wild-zarten (Land-)Performance kreiert Ben Lageder den passenden Sound: zwischen Kinderlied, surrendem Gefrierschrank, der das gewilderte Fleisch enthält, und dem ‚Baywatch’ oder ‚Eine himmlische Familie’ plärrenden Fernseher.

Wenn die eigene Familie unerträglich wird, schleicht sich die Infantin in den Stall zu ihren Wolfshunden: „Ich lerne meine Muttersprache neu, sie besteht jetzt aus Bellen und Knurren, während das menschliche Wort zugrunde geht.“

Performance / Stückentwicklung: Mirjam Klebel, Nicola Schößler, Benjamin Lageder

Copyright: Toihaus Theater

Team: Cornelia Böhnisch, Alex Breitner, Katharina Schrott

Ticketpreise für das Gastspiel:

€ 12 Regulär/€ 10 Ermäßigt (Ö1 – Club, SN Card, Senior*innen)/€ 8 Ermäßigt (Studierende bis 26, Jugendliche bis 20, Personen mit Beeinträchtigung)
Eine Ko-Produktion von Toihaus Theater und Literaturfest, Gastspiel im kunstraum pro arte
Begrenzte Sitzplätze, Online-Kartenverkauf unter: https://toihaus.kupfticket.at/  

Fr 26. November, 17 Uhr: Lesung von Helena Adler

Bei freiem Eintritt liest Helena Adler in der Stadtbücherei Hallein aus ihrem zweiten Roman „Die Infantin trägt den Scheitel links“, der für den österreichischen und deutschen Buchpreis nominiert war.

Copyright: Jung und Jung Verlag

Dass sie, die jüngste Tochter, das zarte Kind, den Bauernhof ihrer Eltern abfackelt, ist nicht nur ein Versehen, es ist auch Notwehr. Ein Akt der Selbstbehauptung gegen die Zumutungen des Heranwachsens unter dem Regime der Eltern, einer frömmelnden, bigotten Mutter und eines Vaters mit einem fatalen Hang zu Alkohol, Pyrotechnik und Esoterik. Von den älteren Zwillingsschwestern nicht zu reden, zwei Eisprinzessinnen, die einem bösen Märchen entsprungen sind und ihr, der Infantin in Stallstiefeln, übel mitspielen, wo sie nur können. Und natürlich fehlen auch Jäger, Pfarrer und Bürgermeister nicht in dieser Heuboden- und Heimatidylle, die in den schönsten Höllenfarben gemalt ist und in der es so handfest und herzhaft zugeht wie lange nicht.

Dieses Buch ist ein Fanal, ein Feuerwerk nach dem Jüngsten Gericht unter dem Watschenbaum. Es erzählt von Dingen, als gingen sie auf keine Kuhhaut. Schrill, derb, ungeschminkt, rotzfrech und hart wie das Landleben nach dem Zeltfest und vor der Morgenmesse. Eine sehr ernste Angelegenheit, ein sehr großer Spaß! (Jung und Jung Verlag)

Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadtbücherei Hallein ,in deren Räumlichkeiten die Lesung stattfindet.
Anmeldung: stadtbuecherei@hallein.gv.at

Aktzeichnen

Wann: jeden Freitag während der Schulzeit von 19 bis 21 Uhr
Wo: HTL Hallein, Davsistr. 5, 5400 Hallein, Raum 303

Beginnend mit dem 5. November kehrt der Tennengauer Kunstkreis an die langjährige Veranstaltungsstätte in der HTL zurück, seinen schon seit über 30 Jahren durchgeführten Zeichenkurs anzubieten: Unter der Leitung von Prof. Josef Zenzmaier können Kunstinteressierte die Grundlagen des Aktzeichnens erlernen oder ihre Kenntnisse erweitern; die gewünschten Zeichenutensilien sind mitzubringen.

Kosten pro Abend: Regulär € 17.- | TKK- Mitglieder 15,- | Schüler & Studenten bis 26 Jahre € 1o,-

Informationen und Anmeldung unter: helga.besl@forum-hallein.at oder telefonisch: 069911083235

ACHTUNG:Im Schulgebäude herrscht Maskenpflicht. Im Klassenraum kann die Maske abgenommen werden.

kunstraum pro arte · Schöndorferplatz 5 · A-5400 Hallein