Jahresprogramm 2024

01_ a well spoiled one/eine Wohlverzogene // Moira Zoitl

Moira Zoitl befasst sich in dieser Ausstellung insbesondere mit der Thematik der Transkulturalität: in einer Videoarbeit wird der Erwerb von Sprache und das damit verbundene kulturelle Lernen von Kindern im transkulturellen Kontext thematisiert. Eine Fotoserie zeigt transkulturelle Wesen, halb Mensch — halb Saurier, halb Kultfigur — halb Plastikfetisch. Neuartige Lebewesen, in denen sich auch immer wieder die vom Menschen gesetzte Grenze zwischen Kultur und Natur auflöst. Zudem entsteht eine neue Arbeit für die Ausstellung im kunstraum pro arte, in der es um das Verhältnis zwischen Mensch und Natur geht.

Eröffnung: Donnerstag, 22. Februar um 19:30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 23. Februar bis 4. April 2024

 

02_ Selbstreflexionen als Räume der Gesellschaft // Francisco Valença Vaz, Mara Novak, Rebecca Merlic und Alpine Gothic
kuratiert von LNR – Les Nouveaux Riches

Im Rahmen dieser Kooperationsausstellung sind Les Nouveaux Riches als Kurator:innen in Hallein zu Gast. Es entsteht eine vierteilige Anthologie künstlerischer Positionen, deren Kern die Selbstreflexion bildet. Ausgehend von dieser Grundlage erkunden die eingeladenen Künstler:innen Systeme, Gesellschaften und Ökonomien, um schließlich wieder zu sich selbst, zu ihren Medien und ihrer künstlerischen Sprache zurückzukehren.

Eröffnung: Samstag, 13. April um 11:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 13. April bis 18. Mai 2024

 

03_ Zwischenwelten // Anya Belyat-Giunta und Erich Gruber

Anya Belyat-Giunta und Erich Gruber sind seit 2018 in einem künstlerischen Dialog, in dem sie Bilderpaare für Ausstellungen schaffen. Die in Lyon, Frankreich lebende Belyat-Giunta zeichnet ein Bild und schickt es Gruber per Briefpost, der ebenfalls mit einer Zeichnung antwortet und diese zurückschickt. Für die Ausstellung in Hallein wird ihr Dialog mit neuen Arbeiten fortgeführt.

Eröffnung: Samstag, 6. Juli um 11:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 6. Juli bis 22. August 2024

 

04_ Reigen // Schmiede24 // Beate Ronacher

Beate Ronacher beschäftigt sich in ihren Installationen, Malereien und Performances mit Material und Körper. Found Objects aus der Natur bis hin zu Kultur- und Konsumgütern, Arbeitsprozesse bis hin zu rituellen Gesten werden zum künstlerischen Forschungsfeld. Ronacher spielt mit Sprache, Sinn und Unsinn, Deutung und Bedeutung und stellt Fragen nach Begriffen von Kunst und Arbeit sowie der Inszenierung und Verortung des Selbst als Künstlerin.

Eröffnung: Mittwoch, 11. September um 19:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 11. September bis 19. Oktober 2024

 

05_ Lavendel – eine Chance für Viele? // Bildkombinat Bellevue

In ihren meist rauminstallativen Projekten greifen Bildkombinat Bellevue (Peter Brauneis, Peter Schwaighofer und Joe Wagner) aktuelle gesellschaftliche Brennpunkte auf, konterkarieren Gemeinplätze auf kritische und humorvolle Weise und laden die Betrachter:innen ein ihnen auf die Reise in fantastische, teils absurde Welten zu folgen. Für die Ausstellung im kunstraum pro arte rücken Bildkombinat Bellevue die Kulturpflanze Lavendel in den Fokus und fragen nach ihrer „Tauglichkeit als Instrument zur gesamtgesellschaftlichen Heilung“.

Eröffnung: Donnerstag, 14. November 2024 um 19:30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 15. November bis 21. Dezember 2024

 

kunstraum pro arte · Schöndorferplatz 5 · A-5400 Hallein