Anfangsbuchstabe: K

Renate Kordon, geboren 1952 in Graz, Architektur- und Grafikstudium in Wien; Stipendium für Animation und Video, ENSAD, Paris; Visiting Artist Professor LIT, Detroit, USA; Meisterjahr bei Maria Lassnig, Meisterklasse für Experimentelles Gestalten; Rom Stipendium; Kunst und Bau Projekte; im KUNST UND BAU Beirat des Bundes; Visiting Artist Professor Dundas School of Arts, Ontario, Kanada; Organisation und Kuratierung von Ausstellungen im ASIFAKEIL, quartier21, MQ, Wien; Lehrauftrag „Labor Animation“, Kunstuniversität Linz; Gründung des „Instituts für ZEITverschiebung“ in Graz. Zu ihren Medien zählen: experimentelle Trickfilme, Zeichnung, Multimedia, Kunst im öffentlichen Raum. www.renatekordon.com 

 

Renate Kordon stellte im Mai 2021 in der Ausstellung „[TOPIC SYNONYM] “ aus.

Markus Kircher, 1970 geboren in Salzburg, besuchte 2003 – 2008 die Akademie der bildenden Künste Wien/Klasse Malerei und Grafik bei Gunter Damisch;  er lebt und arbeitet in Wien.

http://www.markuskircher.net

Arbeiten Kirchers waren in der Ausstellung „Kunstproduktion heute – Voraussetzungen und Perspektiven“ im Sommer 2016 im kunstraum pro arte zu sehen.

Arbeiten Karstetters waren im Rahmen der Ausstellung „Return“ (2013) zu sehen.

Geboren 1948 in Wien, absolvierte Kupelwieser neben einer Tätigkeit als Grafiker und zahlreichen Reisen 1976-82 auch die Hochschule für angewandte Kunst in Wien.

www.publicartvienna.at

Martin Kaltner, geboren 1961 in Bruck an der Mur, studierte von 1980 bis 1985 Grafik an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Max Melcher 1985/86 Romstipendium Seit 1989 Animationsfilme 1990 Paris-Stipendium, Cite des Artes, ENSAD, Paris. 1990/91 Hochschule für angewandte Kunst Wien ,Trickfilmstudio bei Maria Lassnig, Mitglied der ASIFA Austria

Ausstellungen (Auswahl): 2020 „World Filmmaking 2“Biennale 7,Gherdeina /„Abfahrt und Ankunft“, Yppenplatz Säulen der Erinnerung, Wien; 2019 „camera obscura“ Masc foundation, Wien; 2016 Moving Image Department – 4th Chapter: The Rhetoric of Time, Revisited; National Gallery, Praha 2012  „Montag ist erst übermorgen“, Akademie der bildenden Künste, Wien; 2008 „Another Tomorrow“, Slought Foundation Philadelphia; 2007 „Ich fühle was, was du nicht siehst“,  Museum Stift Admont; 2005 „Napoli Presente-Walking Project“ Palazzo delle Arti , Neapel, 2001 „ausgeträumt..“ Secession,Wien. www.martinkaltner.at/

Werke Kaltners waren im Mai 2021 in der Ausstellung „[TOPIC SYNONYM] “ zu sehen.

Ester Kao stellte mit 4 Kolleginnen im Rahmen der Fachhochschulpräsentation Stories and Stuff im Juni 2015 aus.

Der im Pinzgau geborene und  aufgewachsene Bernd Koller studierte 1989 – 1995 an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Arnulf Rainer.
Im kunstraum pro arte präsentierte er seine Arbeiten im März 2014   mit sieben   Kollegen in der dem Medium der Zeichnung gewidmeten Ausstellung „Auszeit“.

Angelika Kampfer, aufgewachsen in Villach,  arbeitete bis 1987 Chemotechnikerin in München und Paris, ehe 1988 bis 1990 Besuch der Staatlichen Fachschule für Fototechnik in Berlin folgte; seit ist 1990  ist sie als freie Fotografin tätig; Thema ihre künstlerischen Auseinandersetzung sind Beziehungsfelder, in denen der Mensch im Mittelpunkt steht.

www.angelika-kampfer.at

Im Mai 2014 war ihre Ausstellung“ ALT, umsorgt, versorgt“ zu sehen.

Der 1959 in Hallein geborene Kai Kuss besuchte die Hochschule für Angewandte Kunst und begann ab 1990, mit seinen vorwiegend fotografischen Werken an die Öffentlichkeit zu gehen.

www.basis-wien.at

2013 war Kai Kuss mit der Soloshow“Mizzi Blue und die schwarze Liste” zu sehen.

kunstraum pro arte · Schöndorferplatz 5 · A-5400 Hallein