Christoph Schäfer

Der 1964 in Essen geborene Christoph Schäfer ist ein in Hamburg lebender Zeichner und Installationskünstler. Er leitete 2012 einen Kurs an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Hallein.

www.christophschaefer.net

Edwin Schäfer

Edwin Schäfer, geboren 1965, lebt und arbeitet in Offenbach und Frankfurt/Main

www.kunstaspekte.de

Georg Scherlin

ggeeoorrgg.net

Wilhelm Scherübl

Der 1961 in Radstadt geborene Wilhelm Scherübl besuchte nach seiner Halleiner Schulzeit 1985 die Akademie für Bildende  Künste in Wien; dort besuchte er die Klasse von Bruno Gironcoli, bei dem er 1990 diplomierte. – Der Bildhauer und Objektkünstler Wilhelm Scherübl imponiert durch sein beharrliches Arbeiten im und das Transparentmachen des ewigen Transformationsprozesses der Natur, wobei es ihm, wie er in einem Vortrag am Robert Jungkh-Zentrum betont, nicht um das Vermitteln von Wahrheiten geht, sondern vielmehr um den Versuch gehe, „auf möglichst hohem Niveau zu scheitern.“
Dabei spielt sowohl in seinen frühen Fensterbildern als auch in seinen raumgreifenden Installationen der optische Reiz des :Licht(einfall)s eine Rolle.

www.scheruebl.at

Barbara Schiestl

Barbara Schiestl wurde 1953 in Hall in Tirol geboren. Nach dem Abschluss einer Ausbildung als Grafikerin in München arbeitete sie dort bis 1986, ehe sie nach Salzburg übersiedelte und ihre Tätigkeit als freiberufliche Grafikerin und freischaffende Künstlerin aufnahm. – Barbara Schiestls Arbeiten – ob Malerei oder Zeichnung – stehen auf einem festen akademischen Boden der Zeichenkunst und der intensiven Naturbeobachtung. Sie haben eine barocke Grunddynamik, die aus erregend halbabstrakten, vieldeutigen Erscheinungen des Zeichnerischen und Malerischen so etwas wie kosmische Weltlandschaften macht.

http://www.schiestl.works

Christina Schinagl

Christina Schinagl stellt mit 4 Kolleginnen im Rahmen der Fachhochschulpräsentation Stories and Stuff im Juni 2015 aus.

Eduard Schmegner

Der Maler und Graphiker wurde 1932 in der Bukowina geboren und lebt seit 1941 in Hallein. Ab der Mitte der 1950er Jahre prägte ihn sein Studium an der„Schule des Sehens“ auf der Festung Hohensalzburg und sein „Lehrer“ Oskar Kokoschka. Sein Diplom am Mozarteum in Salzburg erhielt er im Jahre 1965.  Nachdem er 1973 dem Salzburger Kunstverein beigetreten war, nahm er beinahe jedes Jahr(!) an Einzel- bzw. Gruppenausstellungen teil.

Elisabeth Schmirl

Elisabeth Schmirl wurde 1980 inn Salzburg geboren und studierte an der Kunstuniversität Mozarteum in Salzburg Malerei, Grafik und neue Medien bei Prof. Stejskal und Prof. Kleinpeter, wo sie mit Diplom 2006 abschloss.

www.schmirl.org

Herr Schobel

 

Der 1976 in Bregenz geborene Marcel Schobel  lebt und arbeitet in Berlin. Nach einem  Architekturstudium an der TU Wien absolvierte er ein  Studium der Multi Media Art an der Fachhochschule Salzburg und an der HDK Berlin im Fachbereich „Experimentelle Filmgestaltung”. Er ist Mitbegründer des VJ Kollektiv „Renegadez” in Salzburg, arbeitet als Freelance-Bewegtbilddesigner und freier Künstler. Seine freien Installationsarbeiten wurden unter anderem beim Steirischen Herbst in Graz, in der Klangwerkstatt Berlin, im Schauspielhaus Hamburg, sowie im Mabadaa Theater in Jerusalem gezeigt.

2010 beteiligte sich Marcel Schobel an der SCHNITTSTELLE-Ausstellung „Duprass“; Arbeiten Schobels sind im Rahmen der Ausstellung „Selbstassemblierung“ im Herbst 2014 zu sehen.

www.herrschobel.at

Viktoria Schöberl

Michael Schreiber

Ingrid Schreyer

Geboren 1973 in Bad Aussee, aufgewachsen im steirischen Ennstal, einer Transit- und Naturlandschaft; Lehramtsstudium in Salzburg in Salzburg. Neben mehreren Auslandsaufenthalten war Schreyer auch einige Sommer in der Almwirtschaft tätig. – Ausstellungsbeteiligungen u.a. Salzburger Kunstverein (1998, 2004), Palais Liechtenstein, Feldkirch und Wittgensteinhaus, Wien (2001), Galerie der Stadt Salzburg (2003), Landesmuseum Joanneum, Trautenfels (2004/05), Deutschvilla, Strobl (2005) und in Zusammenarbeit mit Galerie Altnöder, Salzburg (2006) 
Einzelausstellungen u.a. Galerie der Stadt Salzburg (2000), Kunstmagazin Hell, Bruck/M. (2002), Galerie Eboran, Salzburg (2003), Traklhaus, mit Thomas Bretl, Salzburg (2005)

Ingrid Schreyers Motive für ihre Malereien und grafischen Arbeiten entstammen fast ausnahmslos der sie umgebenden Natur: War für der in Salzburg lebende Malerin, die eine Zeit  lang auf der Alm arbeitete, lange die Beschäftigung mit Motiven aus dem Tierreich  charakteristisch, so beschäftigt sie sich seit einigen Jahren mit  floralen Formen wie  der Struktur von werdenden und vergehenden Pflanzen, deren Eindrücke sie  von ihren Spaziergängen ins Atelier mitbringt und dort umsetzt.

ingrid.schreyer{at}moz.ac.at

Nach 2006, wo sie noch in unserer alten Galerie die Ausstellung Weidetiere zeigte, ist sie  2016 gemeinsam mit Renate Egger  in der Ausstellung Erfahrungen – Zeitgenössische Zeichnung #2 mit ihren Arbeiten vertreten.

Peter Schwaighofer

Der 1963 geborene Halleiner absolvierte von 1977-81 die örtliche Fachschule für Holz- und Steinbildhauerei in der Klasse von Prof. Bernhard Prähauser und ist seit 1990 als freischaffender Bildhauer tätig. – Seine aktuellen Arbeiten sind in vielerlei Hinsicht interessant und ungewöhnlich. Auf gegerbte Tierhaut, die das Papier als Trägermaterial ersetzt, projeziert er in unterschiedlich großer Rasterung Portraits von historischen Personen und Zeitgenossen.

www.salzburg.com

Johann Schwarz

www.johannschwarz.at

Valeria Schwarz

valeriaschwarz.com

Johanna Schwaiger

Die in Salzburg geborene Johanna Schwaiger studierte 2012 an der Florence Academy of Art in Florenz, arbeitet im Schloss Wiespach in Neualm und hat seit 2013 einen Lehrauftrag in der Abteilung für Bildhauerei der HTL Hallein.

Johanna Schwaiger zeigte im Februar 2015 gemeinsam mit Moritz Moser Skulpturen und Plastiken.

Peter Scior

www.schauspiel-essen.de/menschen/scior-peter.htm

Arbeiten des Berliner MILCHHOF-Künstlers Peter Scior waren in der Ausstellung „In situ – Ex situ“ (2013) zu sehen.

Herman Seidl

Der 1960 in Neumarkt/Stmk. geborene und in Salzburg lebende Herman Seidl absolvierte ein Studium der Publizistik, Romanistik und Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg.Seit 1983 ist er Mitarbeiter der Galerie Fotohof in allen Bereichen, vor allem im Kommunikations- und didaktischen Bereich und nach dem Studium der künstlerischen Fotografie am Salzburg College seit 1987 freier Fotograf.- Er beschäftigt sich in seiner persönlichen Fotografie mit Menschenporträts (“Guests”), der individuellen Dokumentation und Interpretation von Gesellschaftsphänomenen (“Traffic”) und medienreflexiven Arbeiten (“Autochromes”, “Re-Production”).

www.tirez.com

Carlos Silva

www.carlossilva.org

Arbeiten des Berliner MILCHHOF-Künstlers Carlos Silva waren in der Ausstellung „In situ – Ex situ“ (2013) zu sehen.

Maria Sommerauer

Maria Sommerauer wurde 1964 in Adnet geboren. 1989-93 erhielt sie bei Kursbesuchen im In- und im Zuge mehrmonatiger Studienaufenthalte im Ausland entscheidende Impulse für ihre künstlerische Weiterentwicklung.
1992 verließ sie ihren erlernten Lehrberuf und wurde freischaffend tätige Malerin. – Maria Sommerauer interessiert in ihrem Werk stets der – meist weibliche – menschliche Körper, dessen räumliche Abdrücke sie immer mitdem emotionalen Ausdruck des Augenblicks darzustellen versucht. Durch die Abbildung ihrer Sicht des Körpers im Raum bezieht sie sowohl ästhetische als auch ethische Positionen.

www.mariasommerauer.com

Alnis Stakle

www.alnisstakle.com

Günter Stanzer

Günter Stanzer wurde 1961 in der Oststeiermark geboren, besuchte von 1981-84 die Fachschule für Holz- und Steinbildhauerei in Hallein und ist seither als freischaffender Künstler tätig. – Neben Stanzers bildhauerischen Qualitäten, die die handwerkliche Grundkonstante in der Umsetzung seines Ideenreichtums bilden, wurde das Medium Papier in der Form von Handgeschöpftem. Günter Stanzers intensivere Auseinandersetzung mit diesem Material wurde wesentlich von dessen Teilnahme an der Papierklasse der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst 1992 bei Andreas von Weizsäcker angeregt und zum vielverwendeten Ausdrucksmittel im Schaffen des Künstlers.

atelier.stanzer{at}aon.at

Ingrid Stanzer

Die 1960 in Salzburg geborene Keramikerin arbeitete nach ihrer Matura im Jahr 1979 von 1981 bis 1982 in einigen Salzburger Keramikwerkstätten mit. Seit 1983 betreibt sie eine eigene Werkstätte in Puch bei Hallein. Von der Gebrauchskeramik entwickelte sich Ingrid Stanzers Schaffen immer mehr zur Gestaltung artifizieller Objekte. So zeigt sie in ihrer 2007 zusammengestellten Präsentationsmappe „Trophäen“ mit der keramischen Abbildung von Geweihen eine Ironisierung des traditonellen Kulturverständnisses.

atelier.stanzer{at}aon.at

Astrid Starrermayr

www.bruckmuehle.at

Johannes Steidl

Der 1958 geborene  und in Salzburg, Wien und Paris lebende Johannes Steidl ist Maler und Zeichner, experimentiert aber immer wieder auch im Medium Installation. 1976-1981 studierte Steidl Gebrauchsgraphik und Visuelle Kommunikation an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz.

www.johannessteidl.net

Walter Steinacher

Der 1973 in Salzburg geborene Walter Steinacher studiert 1993 ein Jahr an der Akademie Für Bildende Künste in Wien u. a. bei Gunter Damisch, ab 1999 an der Kunstuniversität Linz bei Ursula Hübner und 2001 für 2 Semester an der Kunstakademie in Sofia in der Klasse von Andrei Daniel.

www.schmiede.ca

Thomas Stimm

Thomas Stimm zählt zur ersten Generation der „Neuen Wilden“, die sich in den 1970er und 1980er Jahren wieder der figurativen Plastik zuwandten. Am Anfang standen szenische Darstellungen aus dem alltäglichen Leben in Ton und kleinem Format. Mit der Zeit rückte das Thema Natur mehr und mehr ins Zentrum seines Schaffens. Die Skulpturen wurden größer, es folgt der Materialwechsel von Ton über Bronze auf Aluminium. Aus menschlicher Perspektive gesehen kleine Dinge wurden riesengroß: Blumen, Früchte, Wiesenstücke. Bezeichnend für sein Werk sind die einfache Formensprache und die leuchtenden Farben, bei den aktuellen Skulpturen hochglänzender Autolack. (GALERIE ALTNÖDER)
de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Stimm

Im Sommer 2015 läuft im kunstraum pro arte gemeinsam mit Uta Weber seine Ausstellung „soylent green“.
www.terranian.com

Esther Strauss

www.estherstrauss.info

Monika Supé

Die seit 2011 freischaffend tätige Künstlerin Monika Supé ist ausgebildete Architektin und lehrte an der Münchener Akademie Für Mode und Design.

www.monikasupe.de

Im Frühjahr 2017 ist ihre Ausstellung „Zeitwerk“ im kunstraum zu sehen.